Trauringe

Mit dem Thema Trauringe kann man sich sicherlich auch sehr lange aufhalten. Es gibt ja auch eine riesige Auswahl. Da wäre als Erstes die Frage des Metalls. Gold? Wenn ja, welche Farbe? Weißgold? Rotgold? Graugold? Oder klassisch Gelbgold? Oder doch ein ganz anderes Edelmetall wie Platin? Oder vielleicht ein mehrfarbiger Ring? Rot-Weiß-Rot sieht ganz nett aus. Oder auch zweifarbig. Trennt man dann die Farben mit einer kleinen v-Fuge voneinander? Ein Goldschmied wies uns darauf hin, daß man ohne Fuge die Farben nach kurzer Zeit nicht mehr auseinander halten könne. Das Auge lässt sich eben schnell mal täuschen. Mit einer kleinen Fuge zwischen den Farben kann das Auge die Trennung viel besser wahrnehmen. Und tatsächlich – beim Betrachten einer reichhaltigen Auslage konnten wir das auch nachvollziehen. Ein anderer Goldschmied wies uns erst garnicht auf dieses Problem hin…

Und die Form? Normale gerade Ringe? Oder geschwungen? Die tragen sich tatsächlich etwas angenehmer am Finger. Und wie breit? Und und und…. Die Liste der Fragen, die beim Aussuchen der Trauringe auftauchen lässt sich noch beliebig erweitern.

So könnte man auch zum Beispiel Ornamente auf dem Ring anbringen lassen, die erst beim Zusammenhalten der Ringe ein Bild ergeben. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Höchstens die Grenzen des Überziehungskredits 🙂

Einen Kommentar schreiben